Farbtrends im Webdesign 2019 – welche Farben sind für Ihre Website die richtigen?

Moderne Unternehmen, die versuchen, die Conversions ihrer Websites zu erhöhen, probieren in der Regel eine Vielzahl von Methoden und Techniken aus. Einer der entscheidenden Faktoren ist tatsächlich die Farbauswahl. Wenn es sich um ein junges und sich dynamisch entwickelndes Start-up handelt, dann kann die Zielgruppe z.B. mit leuchtenden Farben angezogen werden. Ihre Kontrastkombination erzielt eine optimale optische Wirkung.

Farbtrends im Webdesign 2019

Der psychologische Aspekt

Sie sollten die starke psychologische Wirkung des Farbschemas der Website auf Ihre Besucher nicht unterschätzen. Das Phänomen des visuellen Denkens und die Psychologie der Farbwahrnehmung wurde noch nicht zu Ende untersucht.

Um keine Fehler in der Design-Marketing-Strategie der Website zu machen, müssen Sie zunächst grundlegende Informationen über die Verwendung bestimmter Farben im Webdesign-Bereich beachten. Zudem ist entscheidend wer Ihre Zielgruppe ist.

Ein einziges Rezept, um Farben in die Gestaltung von Websites einzubinden, gibt es nicht. Es lohnt sich jedoch, die klassischen Assoziationsserien zu kennen, die mit verschiedenen Schattierungen verbunden sind.

Diese Informationen können Sie kompetent nutzen, ausgehend von dem Ziel, das vor der erstellten Internet-Ressource steht, sowie den Besonderheiten des Unternehmens selbst.

Unterschiedliche Kulturen – unterschiedliche Wahrnehmungen

Es gibt wissenschaftliche Untersuchungen, dass Vertreter verschiedener Kulturen Farben und ihre Symbole auf unterschiedliche Weise wahrnehmen. Es gibt einige analytische Daten, die den erfolgreichen Einsatz von Farben bei der Beeinflussung bestimmter Emotionen ermöglichen.

Blau Schwarzes KleidErst vor kurzem wurde bekannt, dass die Himba kein Blau sehen können, weil sie es einfach nicht kennen und ihre Sprache das Wort Blau nicht enthält. Auch im Vietnamesischen ist das Wort für Blau und Grün die gleiche Vokabel. Die Farbe Blau entsteht nämlich subjektiv im menschlichen Gehirn, wenn sich grünes und violettes Licht überlagert und auf unsere Augen trifft. Deshalb gab es auch die Diskussionen im Netz, ob das Kleid nun Blau oder Gold ist.

Es ist wichtig, dass Designer bei Websites versuchen, diese Informationen so korrekt wie möglich in ihrer Arbeit zu verwenden. Dies ist erforderlich, um sicherzustellen, dass die Atmosphäre Ihrer Website mit Ihrer gewünschten Markenwahrnehmung übereinstimmt.

Die Website von Vandelay Design präsentierte eine Analyse der Farbtrends und derjenigen Assoziationen, die bestimmte Farben verursachen, die in der Webdesign-Branche verwendet werden. Zunächst sollte man berücksichtigen, dass diese Trends typisch für Menschen der westlichen Kultur sind. Jene Zeittrends, die entstehen und transformiert werden, werden auf Basis universeller Gesetze gebildet und können nicht gegen diese verstoßen.

Farbtrends und dazugehörige Assoziationen

  • Rot ist die anregendste Farbe. Längerer Kontakt mit der Farbe Rot bewirkt sogar einen Anstieg des Blutdrucks. Die Farbe wird oft für wichtige Ankündigungen und Warnungen verwendet. Wenn Ihre Website über viele präventive, erzieherische und präventive Informationen verfügt, wird die moderate Nutzung von Rot gerechtfertigt sein. Allerdings nutzen Sie lieber moderate Rottöne, wenn Sie nicht wollen, dass die Aggressivität der Benutzer erhöht wird.
  • Die Farbe Orange wird mit Jugend, Energie und Bewegung assoziiert. Es ist einer der leisesten warmen Töne. Wenn Orange als Grundfarbe gewählt wird, dann unterstreicht es die Dynamik und Freude, die das Unternehmen sucht. Die weitere Verwendung dieser Farbe durch die Marke Fanta bestätigt dieses Muster.
  • Gelb ist eine universelle warme Farbe, die positive Emotionen vermittelt, jedoch ohne übermäßige Schärfe. Diese Farbe ist die optimale Lösung für Unternehmen, die zum Beispiel Beratungsleistungen anbieten.
  • Grün wird verbunden mit Ruhe, positiven Emotionen, mäßiger Entspannung. Die stabile Atmosphäre, die durch diese Farbe geschaffen wird, ist hervorragend für Unternehmen, die diese Wirkung als ihre Hauptpriorität betrachten. Es kann sich zum Beispiel um Finanzinstitute oder Bauunternehmen handeln.
  • Blau im Design – ein Synonym für Sicherheit, Offenheit, Zuverlässigkeit. Seine Botschaft hängt aber auch vom Farbton ab. Zum Beispiel werden die hellen Blaufarben traditionell mit Freundlichkeit und die dunklen mit etwas Traurigkeit assoziiert. Giganten wie Facebook und Twitter nutzen erfolgreich verschiedene Blautöne, um genau die Atmosphäre zu schaffen, die sie sich wünschen.

Farbtrends berücksichtigen diese Aspekte in der Regel und stehen ihnen nicht entgegen. Im Jahr 2019 wird sich nichts ändern – und die Trends werden unter Berücksichtigung der gerade genannten Farbwirkungen entstehen.

Helle Farben – der Trend der nächsten Jahre

Ultravioletter HimmelIm Jahr 2018 wurde Ultraviolett als trendigste Farbe genannt. Diese Auswahl von Experten und Designern zeigt deutlich, dass Menschen helle Farben und Farbkombinationen mögen. Der Bereich der Gestaltung von Websites und Apps wird dies in naher Zukunft vollständig darstellen.

Da der Trend derzeit an Fahrt gewinnt, dürfte er in 2019 und den Folgejahren nicht nur im Webdesign, sondern auch im Logodesign zunehmen. Die meisten Organisationen, die sich durch ihre eigene Tätigkeit helle Farben bei der Gestaltung von Websites leisten können, werden das tun.

Ein gutes Beispiel für diesen Trend ist die Website der Ottonova Versicherung. Selbst beim konservativen Thema Krankversicherung eignen sich helle Farben.

Farbverläufe auf der Website der Ottonova Krankenversicherung

In gewissem Maße ist diese Farbwahl ein Beispiel für das Brechen mit altern Mustern. Aber auf der anderen Seite, mögen moderne Kunden Dynamik, Optimismus und Helligkeit in allen Lebensformen.

Verwendung von Verläufen

Nach dem der Skeuomorphismus nun durch Webdesigner wiederbelebt wird finden auch Farbverläufe im Webdesign immer häufiger Verwendung. Der Farbverlauf selbst ist eine allmähliche Vermischung von Farben, die es erlaubt, tatsächlich eine neue Farbe und einen neuen Ton zu erreichen. Objekte sehen qualitativ isolierter, also freigestellter, aus.

Ottonova Krankenversicherung Website Design

Damit erhält das Design zum Teil sogar eine neue Dimension. Die Hauptaufgabe des Farbverlaufs besteht darin, der visuellen Komposition Tiefe zu verleihen.
Es ist auch wichtig zu verstehen, dass die allmähliche Vermischung von Farben kein künstliches Mittel ist. Solche Farbeffekte sowie ein visuelles „Spiel mit Transparenz“ finden sich oft auch in der Natur.

Zum Beispiel muss man nur in den Abendhimmel schauen – und man kann sicher sein, dass unsere Welt nicht nur aus monochromen oder flachen Farben besteht. Für das Website-Besucher werden Farbverläufe daher nicht zu etwas Neuem und Unerforschtem, was eine unbewusste Ablehnung in der Wahrnehmung praktisch ausschließt.

Da im virtuellen Raum die Verwendung von Farbverläufen wiederkehrt und an Dynamik gewinnt, ist es für Designer wichtig, einige wichtige Aspekte im Zusammenhang mit der Anwendung dieser Technik zu kennen. Sie sind wie folgt:

  • Widersprüchliche Farbtöne vermeiden. Es gibt viele spezialisierte Ressourcen, mit denen man die richtige Farbkombination wählen kann. Dies gilt für Farb-, Monochrom-, Schatten-, komplexe und triadische Schemata. Wenn Sie nicht wissen, wie man Farben kombiniert, nutzen Sie besser Werkzeuge, die das kompetent erledigen.
  • Moderater Einsatz. Einige Webdesigner sind sich der Relevanz des Helligkeitstrends bewusst und schaffen aber zu „schreiende“ und giftige Kombinationen. Denken Sie daran, dass die optimalen Farbverläufe aus maximal 2-3 Farben bestehen.
  • Inspiration und Kreativität. Um ein exzellentes Ergebnis zu erzielen, muss man zunächst das repräsentieren, was man aus dem Weg räumen möchte. Es gibt spezielle Seiten, die helfen, interessante Gradientenoptionen zu wählen. Dies ist zum Beispiel die Website uigradients.com.
  • Vergessen Sie nicht die Lichtquelle. Farbverläufe sollten stets von dunkel nach hell verlaufen. Andernfalls entspricht die Lage der Farbtöne nicht den objektiven Gesetzen der Gradientenbildung – und statt einer ästhetischen Komposition erhält man das, was man „Müll“ nennt.

Außerdem gibt es zwei wichtige Faustregeln für Webdesigner, die die Arbeit mit Farbverläufen erheblich erleichtern werden. Für polygonale und quadratische Objekte wählt man lineare Gradienten und für runde radiale Gradienten.

Fazit

Im Jahr 2019 werden wahrscheinlich die Trends im Webdesign progressivere Farbverwendungen hervorbringen.

Helle Farben mit viel Weißraum und ein kompetenter Umgang mit Farbverläufen werden zukünftig bei Websites eine strategisch wichtige Komponente spielen.

Um im Trend zu bleiben, sollten sich Designer an den Farbgrundlagen orientieren und das aktuelle Webdesign mit diesen Überlegungen hinterfragen.

Unternehmen mit „Altlasten“ wie z.B. aggressive rote Farben werden sich wohlmöglich einem farblichen Relaunch unterziehen müssen, sofern der Wettbewerb es besser macht.

App bis Web als kompetente Webdesign Agentur hilft Ihnen, zukünftige Trends in die Tat umzusetzen.

Bonus-Tipp

Das Google für Farben. So bezeichnen die Macher der Website Picular ihr Konzept. Auf der Suche nach passenden Farben gibt man einach einen Suchbegriff ein. Picular analysiert die Farben von passenden Bildern und gibt die HEX-Werte aus.

https://picular.co

Picular - Das Google für Farben

Quellen

  • http://languagelog.ldc.upenn.edu/nll/?p=17970
  • https://www.deutschlandfunkkultur.de/warum-homer-die-farbe-des-himmels-nicht-nannte.1270.de.html?dram:article_id=191480
  • https://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-4387270/Blue-black-dress-riddle-finally-solved.html
  • https://www.pantone.com/color-intelligence/color-of-the-year/color-of-the-year-2018
  • https://www.ottonova.de
  • https://picular.co
2018-09-10T15:13:42+00:0021. September 2018|Design, Websites|